logo

Das Wiener RadJAhr – das Fahrrad wird Top of Mind

2013 hat die Stadt Wien das Radjahr ausgerufen. Mit einer Vielzahl von Kampagnen, Veranstaltungen und Aktivierungsaktionen wurde es zum RadJAhr.

Für das Wiener RadJAhr 2013 erfolgte die strategische Konzeption durch katapult in Zusammenarbeit mit einer Partneragentur sowie in enger Kooperation mit dem Velo-city-Team und der Mobilitätsagentur.

Die strategische Grundausrichtung:

  • Imagesteigerung für das Verkehrsmittel Rad
  • Radfahren soll Talk of Town werden
  • Involvement möglichst vieler WienerInnen (Make Friends to Lovers)
  • Getting started: Anlässe zum Ausprobieren und Starten bieten
  • Verbesserung des Verkehrsklima

Ein dramaturgischer Bogen an Jahresaktivitäten wurde gespannt:  Von der Etablierung des RadJAhres zum Jahresanfang, über zahlreiche Aktionen und Kampagnen bis hin zum Höhepunkt des RadJAhres 2013, der Wiener Radwoche und der internationalen Velocity-Konferenz im Rathaus. Die Kombi Offi-Rad in der Mobilitätswoche und dem Start der Fahrrad-Wintersaison bildeten den Abschluss.

Für das Gelingen der Umsetzung war ein großes Team unterschiedlicher Akteure tätig (Event-, PR-, Kreationsagenturen, Stadtmarketing, PID, Verlage, Fotografen, Videoproduzenten uvm.). Kreationssupervision der Kommunikationsmaßnahmen lag bei katapult.

Der Copenhagenize-Index sagt anerkennend über Wien: „The city is one of the best on the planet to market urban cycling for the mainstream“ (siehe unten).

 

 Etablierung und Inszenierung des Wiener RadJAhres:

Die Wiener Philharmoniker setzen aufs Rad

Noch bevor das RadJAhr 2013 begonnen hat, gehen die ersten Stories durch die Medien: „Die Wiener Philharmoniker am Weg zur Generalprobe fürs Neujahrskonzert“ – die Wiener Kulturinstitutionen am Rad, ein beliebtes Motiv der Tagespresse.RadJahr2013_Wiener Philharmoniker

Das RadJahr startet spektakulär am Sylvesterpfad

Vor über 40.000 Menschen am Heldenplatz kurbelt sich ein Vertibiker in luftige Höhen und entzündet das RadJAhr Logo, umgeben von prächtigen Feuerwerkskörpern. Mit diesem Pressesujet zur Sylvesterberichterstattung, erhält das RadJAhr weitere Bekanntheit gleich zum Jahresstart.

Silvester Generalprobe am 30.12.12 © Claudia Ziegler

Imagekampagne macht Lust aufs Radfahren

Die Lust und Freude am Radfahren stand im Mittelpunkt. Intrinsische Motive wurden verbal in Szene gesetzt und verschiedene Zielgruppen adressiert. Die Kampagne kam im wesentlichen in den Wiener Tageszeitungen bzw. auch online zum Einsatz. Die Sujets wurden von ganterundenzi kreiert und in Abstimmung mit katapult realisiert.

 

Promikampagne – Rolemodels und Imageträger

Das RadJAhr holt die Prominenz am Rad vor den Vorhang. katapult und currycom recherchierten die Radszene und konnten immer mehr prominente RadfahrerInnen begeistern, mitzumachen. Die Sängerin Tini Kainrath, Dompfarrer Toni Faber, Schauspielerin Lilian Klebow, Promifriseur Erich Joham, Schauspielerin Andrea Eckart, der Direktor des AKHs, Univ.Prof Kepler wurden für die Promikampagne abgelichtet. Die Sujetrealisierung erfolgte durch gantnerundenzi.

Radelt zur Arbeit im RadJAhr mit besonderem Botschafter

Peter Koren der Vizegeneralsekretär der Industriellenvereinigung, in Wien in den Sommermonaten im Businessanzug zu seinen Terminen mit dem Rad unterwegs,  engagierte sich im RadJAhr 2013 als Rolemodel und Fürsprecher von „Radelt zur Arbeit“: „Zeitersparnis, keine Parkplatzsuche, Flexibilität und Bewegung an der Luft. Dabei bin ich mitten im Stadtleben und starte erfrischt in den Tag.“

RZA_Peter_koren__Radelt zur Arbeit Radjahr 2013

Bike2Help – die Mitmach-Mobilisierungsaktion

Mit jedem Rad-km Gutes tun. Nach den Presseanfeindung vergangener Jahre zeigen sich die Radfahrer von Ihrer besten Seite. Alle WienerInnen und Wiener waren eingeladen, sich für eine gute Sache aufs Rad zu setzen. Idee von katapult – Umsetzung von Georg Brockmeyer PR, die auch den Radfahrer Harald Krassnitzer als Schirmherr für diese Aktion gewinnen konnten. Über € 42.000,- werden für gemeinnützige Zwecke „eingefahren“.

fahrrad_wien_Bike2Help_krassnitzer_mit AppFahrradhaus on tour

Das Fahrradhaus tourte durch ganz Wien und informierte die BürgerInnen über die Attraktivität und vielfältigen Möglichkeiten der Fahrradmobilität und – „How to Start“. Transportiert mit den längsten Lastenrädern zumindest Europas (vielleicht auch weltweit), sorgte schon die Anfahrt für Aufsehen und öffentlichkeitswirksame Sichtbarkeit des RadJAhres in den Bezirken. Die Umsetzung des Fahrradhaus on Tour erfolgte durch die Eventcompany, die mit Support von Cyclecraft auch die architektonische Detailplanung der fahrradmobilen Infobox entwickelten.

RadJahr Fahrradhaus on Tour Stand

Kooperation mit Fahrradhandel

Der Wiener Radhandel wird als Partner des RadJAhres gewonnen. In einer Kick-Off Veranstaltung wurde die Veränderung eingeläutet – der Radhändler als Mobilitätsberater, das RadJAhr als Motor für sein Geschäft. Noch nie kamen so viele Wiener Fahrradhändler zu einem gemeinsamen Event. Die Händler kennzeichneten ihren Shop als Partner und unterstützten die Kampagne mit der Verteilung von Foldern an ihre Kunden.

20160709_192107 VNX2 GIMP -1 800 x 600 144 20 Scharf GIMP Akrobatik 2 Schatten TOP TOP

Wiener Radwoche – Höhepunkt des RadJAhres

Mit der Velocity Konferenz im Rathaus, der RadArena vor dem Rathaus, der Velostyle Modeschau und einer Vielzahl an Aktionen mehr, bildete die Wiener Radwoche den Höhepunkt des RadJAhres.  Trotz Frühabendtermin ließen es sich über 5.000 RadfahrerInnen nach Büroschluss nicht nehmen, am Wiener Radcorso teilzunehmen. Sujetcreation und Artwork der Wiener Radwoche von Max Jurasch.

 

Internationale Anerkennung vom renommierten Copenhagenize-Index:

„The city is one of the best on the planet to market urban cycling for mainstream.“

Copenhagenize Index 2016 LRes

 

Links zum RadJAhr 2013

 

Fotos: Sebastian Philipp, Christian Fürthner, Wolfgang Zajc, Philipp Forstner, Claudia Ziegler